gutschein giessbach giessbach

«Innehalten, in sich gehen und Kraft tanken.»

Magischer Winter

Grandhotel Giessbach im Winter erleben

Von November bis März öffnet das Grandhotel Giessbach jeweils von Mittwoch bis Sonntag seine Türen für Individualgäste und verschiedenste Anlässe. Bei Exklusiv-Veranstaltungen wie zum Beispiel die Giessbach Sessions bleibt das Hotel sowie das Restaurant für Gäste, welche nicht am Anlass teilnehmen, geschlossen.

Grandhotel Giessbach

Willkommen im Grandhotel Giessbach. Einem Hotel mit Geschichte, einem Ort der Kraft und der Ruhe. Tief durchatmen, geniessen und sich erholen. Baukultur, Natur und Weite für die Augen und den Geist, Genuss für den Körper und die Seele. Ein Geschenk der Natur und der Zeit, das vieles überdauert und an diesem «Glücksort der Freude» (Erika Maria Zwicker) hat sich eine Aura der Unvergänglichkeit entwickelt.

Naturpark & Wasserfälle

Die Sehnsucht nach der Natur wird immer grösser. Unverfälschte Erlebnisse im Naturpark des Grandhotels Giessbach sind zu jeder Jahreszeit möglich. Immer von neuem überrascht die Energie des Wasserfalls, der Bäume und der Felsformationen. In jedem Licht und zu jeder Jahreszeit sorgt der Anblick für atemberaubende Momente die Geist und Seele beleben. Der Giessbach-Wasserfall: tobend, rauschend, plätschernd, urlebendig und jeden Tag anders. In der Nacht beleuchtet, am Tag mystisch, bildet er das Herzstück und die Kraftquelle unserer Umgebung. Unter ihm hindurchzuschreiten, die Kraft des Wasserfalls zu spüren und einzuatmen, ist ein unvergleichliches Naturerlebnis.

Giessbach Bahn

Eröffnet wurde die historische Standseilbahn 1879, nur vier Jahre nach der Hoteleröffnung. Die Bahn mit Abtscher Weiche ist die älteste Bahn dieser Art in Europa.

Stiftung Giessbach

Die gemeinnützige Giessbach-Stiftung wurde 1983 von Franz Weber ins Leben gerufen, um das historisch wertvolle und schützenswerte Grandhotel aus der Belle Epoque vor dem Abbruch zu retten und das wunderschöne Stück Heimat über dem Brienzersee dem Schweizervolk als gemeinsames Erbe zu bewahren.

Zur Website der Stiftung Giessbach